10.01.2018

02 - Kritik zurückgewiesen

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat die Kritik des Deutschen Tierschutzbundes an einer Kastration der Ferkel unter Lokalanästhesie zurückgewiesen. Ein ISN-Sprecher widersprach der Darstellung des Tierschutzbundes, wonach der Kastrationsschmerz mit der lokalen Betäubung nicht wirksam ausgeschaltet werde. Entsprechende Untersuchungen und die Erfahrungen in Schweden und Norwegen würden dies unterstreichen. In Deutschland soll die betäubungslose Kastration ab 2019 verboten werden. Die ISN hält den Zeitplan weiterhin für ambitioniert. Laut der Interessengemeinschaft reichen die bisher vorgelegten Alternativen nicht aus, um die Ferkelerzeugung in Deutschland zu halten.