10.01.2018

02 - Schweinehalter sensibilisieren

Nachdem eine Studie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover auf Tierschutzverstöße im Umgang mit kranken und verletzten Schweinen hinwies, will das niedersächsische Landwirtschaftsministerium den Tierschutz in diesem Bereich stärker fördern. Ressortchefin Barbara Otte-Kinast reagierte mit dieser Ankündigung am Mittwoch vergangener Woche auf die Ergebnisse der Studie. Von Januar bis April 2016 wurden in vier deutschen Verarbeitungsbetrieben bei 13 % der Mast- und 12 % der Zuchtschweine Befunde erhoben, bei denen davon auszugehen ist, dass sie mit länger anhaltenden, erheblichen Schmerzen verbunden gewesen sind. Daneben seien bei 62 % Anzeichen für eine mangelhafte Durchführung der Betäubung und beziehungsweise oder Tötung festgestellt worden.