07.03.2018

10 - Weltmarktpreise gestiegen

Foto: pixabay

Die Preise für wichtige landwirtschaftliche Erzeugnisse haben am Weltmarkt, vor allem unterstützt durch die Entwicklung bei Milcherzeugnissen und Getreide, im Februar moderat zugelegt. Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) mitteilte, stieg der Preisindex gegenüber Januar um 1,1 %, blieb aber 2,7 % hinter dem Vorjahr zurück. Bei Milchprodukten gab es einen deutlichen Anstieg: Das Niveau des Vorjahresmonats wurde nur noch um 1,6 % verfehlt. Unterdessen übertraf der Preisindex für Getreide den Stand von Februar 2017 um 6,8 %. Für Auftrieb sorgten Spekulationen, dass das ungünstige Wetter in den USA und Argentinien zu Ertragseinbußen bei Weizen beziehungsweise Mais führten könnte. Für Rindfleisch wurde ein Notierungsanstieg verzeichnet, während die Preise für Schweinefleisch und Geflügel sanken. Auch verlor Pflanzenöle angesichts des wachsenden globalen Produktionsüberschusses auf den jetzt tiefsten Stand seit 19 Monaten. Für Zucker verzeichnet die FAO das niedrigste Niveau der vergangenen zwei Jahre. Als Grund dafür nannten die Fachleute unter anderem die Erwartung, dass die EU-Zuckererzeugung kräftig wachsen dürfte.