11.07.2018

28 - Ein Aufschlag fürs BMEL

Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft wird aufgestockt. Erhebliche Mittel gehen in die ländlichen Räume.

Rund zwei Drittel des BMEL-Etats sind für die Sozialversicherung reserviert; den Löwenanteil davon macht die Alterssicherung aus.

Der Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) soll um fast 4 % auf rund 6,25 Mrd. € aufgestockt werden. Das sieht der Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2019 vor, den das Kabinett beschlossen hat. Der Entwurf beinhaltet unter anderem einen Anstieg der Mittel für den Sonderrahmenplan „Förderung der ländlichen Entwicklung“, der von 10 Mio. € in diesem auf 150 Mio. € im nächsten Jahr steigen soll. Für das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) sind außerdem 70 Mio. € gegenüber bislang 55 Mio. € vorgesehen.

Mehr in LZ 28-2018, S. 7