11.07.2018

28 - Winterraps bedarfsgerecht düngen

Winterraps ist in der Lage, bereits im Herbst größere Mengen an Stickstoff aufzunehmen. Ob eine Herbstdüngung pflanzenbaulich immer sinnvoll ist und welche Einschränkungen die Düngeverordnung bei der herbstlichen Stickstoffversorgung des Winterrapses macht, erläutert Birgit Apel, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Grundsätzlich ist der Winterraps durch sein intensives Wurzelwachstum bereits im Herbst gut in der Lage, den im Boden vorhandenen Stickstoff zu nutzen.

Im Idealfall sollte der Winterraps mit acht bis zwölf Laubblättern und rund 10 mm Wurzelhalsdurchmesser in den Winter gehen. Um einen solchen Bestand zu entwickeln, werden im Herbst 40 bis 80 kg N/ha benötigt. Steht dem Raps mehr Stickstoff zur Verfügung, ist er durchaus in der Lage, mehr Stickstoff aufzunehmen. Allerdings steigt die Auswinterungsgefahr bei zu üppig entwickelten Beständen erheblich.

Mehr in LZ 28, S. 18