11.10.2017

41 - Beregnung verbessert Nährstoffeffizienz

Starke jährliche Ertragsschwankungen auf leichten Standorten erschweren die nach der neuen Düngeverordnung erforderliche Ermittlung des Düngebedarfs erheblich. Mit Bewässerung werden die Erträge stabiler und planbarer. Angela Riedel und Ekkehard Fricke, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, erläutern die Hintergründe.

Foto: Angela Riedel

Nach der neuen Düngeverordnung (DüV) ist vor Beginn der Düngeperiode eine Stickstoff-(N)-Bedarfsermittlung zu erstellen. Diese muss sich, anders als bisher, am Ertrag der drei Vorjahre orientieren. Das kann auf leichten Böden mit geringer Wasserspeicherkapazität zu Problemen führen, weil die Erträge hier besonders von der Höhe und Verteilung der Niederschläge in der Vegetationszeit abhängig sind. Ausgeprägte Trockenperioden bewirken dann deutliche Ertragseinbußen, während in feuchten Jahren gute Erträge erzielt werden können.

Mehr in LZ 41-2017, S. 16