21.09.2022

Auf „Land & lecker“-Tour

Foto: Beate Cleven

Unter dem Motto „Land & lecker“ stand die diesjährige Fahrradtour der Labbecker Landfrauen. Auf dieser Tour sollten die Hofläden in der Umgebung vorgestellt werden. Denn die Landfrauen stehen bekanntlich für das Thema Regio-nalität, das ihnen sehr am Herzen liegt.

So radelten Ende August 37 Landfrauen vom Dorfplatz Labbeck los. Die erste Etappe führte zum Höhnshof der Familie Stegmann in Sonsbeck. Hier erhält man rund um die Uhr regionale Lebensmittel, wie Eier, Kartoffeln, Rapsöl, Obst und Eis, alles mit Selbstbedienung. Letzteres durften die Radlerinnen dann auch verkosten. Das Eis wird aus der eigenen Milch aus dem Milchviehbetrieb der Hegmanns in Veen hergestellt. Lukas Hegmann gab den Landfrauen einen kurzen Einblick in die Arbeit am Höhnshof und berichtete unter anderem vom Rapsanbau. Der Raps wird in der eigenen Presse zu Öl verarbeitet.

Weiter ging es nach Winnekendonk, wo die Gruppe einen Halt im Hofladen „Kevelaerer Landmomente“ machte. Bei dem schönen Wetter tat die Fruchtschorle dort sehr gut. Der Hofladen bietet Frisches und Kreatives aus der Hofmanufaktur und der Region an. Familie Mott betreibt schwerpunktmäßig einen Milchviehbetrieb. Im Angebot befinden sich somit Milch und Milchprodukte, aber auch Eier, Säfte, Nudeln und vieles mehr. Steffi van Look berichtete über das Konzept des Hofladens. Über ein Säckchen Kartoffeln haben sich alle gefreut.

In Kervenheim machte die Gruppe halt auf dem Gresumshof, wo Jeanette Cleven die Landfrauen willkommen hieß und mit einem kleinen Highlight auf sie wartete. Auf dem Hof werden am Wochenende köstliche Desserts angeboten. Die Landfrauen durften vier Desserts als kleine Auswahl probieren und haben es sehr genossen. Familie Cleven betreibt ebenfalls einen Milchviehbetrieb sowie eine Biogasanlage und baut Kartoffeln an, die sie an lokale Supermärkte liefert.

Dann ging es wieder zurück in Richtung Sonsbeck. Das Ziel war „Echt Sonsbeck“. Familie Bruckwilder baute sich vor einigen Jahren zusätzlich zu ihrem Schweinebetrieb ein zweites Standbein in Form von Hühnerhaltung auf. Die eigenen Freilandeier verkauft die Familie lokal und in ihrem Hofladen, in dem außerdem Honig und regionale Speisen angeboten werden. Nach einem Vortrag mit Bildern von Jürgen Bruckwilder stärkten sich die Radlerinnen mit Currywurst, Brot und Dips sowie dem einen oder anderen Eierlikör. Bei einem schönen Sonnenuntergang saßen die Landfrauen auf dem Hof noch zusammen und ließen einen gelungenen Tag ausklingen.

Barbara Quinders