03.07.2019

Ausflugstipps: Fantastische Naturerlebnisse

Foto: Kirsten Engel

Da kommt in den Sommerferien garantiert keine Langeweile auf

Hochwildpark Rheinland

Das Besondere am Hochwildpark in Mechernich-Kommern (Navi: Becherhofer Weg 71) ist, dass man Rothirsche, Damhirsche, Rehe, Muffelwild, Wildschweine, Elche, Auerochsen-Rückzuchten und Steinböcke zum Teil ohne trennende Zäune erleben kann. Das Gelände ist mit etwa 80 ha sehr weitläufig. Sogar Hunde dürfen angeleint mit hinein (außer ins Schwarzwildgehege). Der Hochwildpark ist nur zum Teil barrierefrei. Infos unter: www.hochwildpark-rheinland.de.

Schmetterlingsgärten

Tropischen Schmetterlingen ganz nah kommen – das geht im „Garten der Schmetterlinge Schloss Sayn“ in Bendorf (zwischen Koblenz und Neuwied). In den Glaspavillons mit Palmen und Bananenstauden flattern Tausende exotische Schmetterlinge an den Besuchern vorbei von einer Blüte zur nächsten. Infos unter: www.sayn.de. Seit 2016 gibt es auch in der Eifel in Blankenheim-Ahrhütte (Am Hammerwerk 2) einen Schmetterlingsgarten: Eifalia. Kinder finden es toll, dass sie mit Nektar beträufelte Kunstblumen mit durch das Haus nehmen können. Die bunten und teils großen Schmetterlinge setzen sich ganz von alleine da­rauf. Es gibt auch ein Außengelände mit Spielplatz. Infos unter: www.eifalia-schmetterlingsgarten.de.

Zoom-Erlebniswelt

Die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen ist der umgestaltete ehemalige Ruhr-Zoo. Es ist die erste konsequent naturnah gestaltete zoologische Erlebniswelt Europas. Auf über 30 ha gibt es großzügige Lebensräume für mehr als 900 Tiere. Alaska, Afrika und Asien können an einem Tag erlebt werden. Die Sommer-Eintrittspreise sind hoch (21,50 € für Erwachsene und Kinder bis 12 Jahre 14 €), aber es lohnt sich. Ganz neu ist das Angebot der „Morgensafari“. Das ist der Besuch am frühen Morgen, bevor der Zoo für die Besucher geöffnet wird. Alle Infos unter: www.zoom-erlebniswelt.de.

Nederlands Openluchtmuseum

Vom Niederrhein aus ist das Freilichtmuseum in Arnheim-Nord (Hoefer­laan 4, 6816 SG Arnhem) unter einer Stunde Fahrtzeit zu erreichen. Hier wird niederländische Geschichte lebendig. Ob Dampfmolkerei, Papierschöpfen, Bierverkostung, Bauernhöfe und Windmühle – das Erlebnismuseum bietet für jeden etwas. Für Kinder gibt es Mitmachangebote. Zwischen den einzelnen Häusergruppen fährt eine Straßenbahn. Die Website ist zum Teil auf Deutsch: www.openluchtmuseum.nl.

Geysir Andernach

Es ist schon ein beeindruckendes Naturschauspiel. Alle zwei Stunden steigt die Wasserfontäne des Geysirs etwa 60 m hoch in den Himmel – angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid. Der Geysir in Andernach ist der höchste Kaltwassergeysir der Erde. Start ist für alle im Geysir-Zentrum. Hier sollte man mindestens 1,5 Stunden Zeit einplanen, bevor man mit einem Schiff zum Geysir gefahren wird. Das Schiff fährt entsprechend dem Ausbruch zu festen Zeiten (11.15, 13.05, 15.00 und 17.00 Uhr). Es gibt vergünstigte Familienpreise. Infos unter: www.geysir-andernach.de.ken