11.07.2019

Der Flächenverbrauch sinkt nicht

Foto: imago

Düsseldorf, Köln, Bonn und das Ruhrgebiet – eine Stadt grenzt an die andere. Das Rheinland ist ein echtes Ballungsgebiet. Kein Wunder, dass der Flächenverbrauch hierzulande besonders hoch ist. Aktuell verliert die Landwirtschaft jeden Tag rund 24 ha, davon 10 ha unwiderruflich durch Umwandlung in Siedlungs- und Verkehrsflächen. Die LZ Rheinland hat die Zahlen für Sie unter die Lupe genommen und auf den Folgeseiten zwei Landwirte befragt, die besonders vom Flächenverbrauch betroffen sind. Auch zu der Frage „Was macht die Politik?“ oder vielmehr: „Was nimmt die Politik leider nicht in die Hand?“ gibt es eine Übersicht. Ganz aktuell steht eine politische Entscheidung an: In dieser Woche (nach Redaktionsschluss) geht der Landesentwicklungsplan NRW zur dritten Lesung in den Landtag. Dann entscheidet sich, ob NRW das Ziel, weniger Fläche zu verbrauchen, aufgibt. Straßenbau, Gewerbe, Erholung/Bürger, Naturschutz und Landwirtschaft – immer mehr Akteure wollen die begrenzten Flächen nutzen. ah

Mehr in LZ 28-2019 ab S. 12