10.07.2019

Deutscher LandFrauenverband mit neuem Präsidium

Foto: Benjamin Beytekin

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) hat eine neue Präsidentin. Auf der Mitgliederversammlung am Dienstag vergangener Woche in Neckarsulm wurde Petra Bentkämper aus Bielefeld zur Nachfolgerin von Brigitte Scherb gewählt. Bentkämper ist Vizepräsidentin des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbandes (wllv) und dort seit 2003 in verschiedenen Vorstandsebenen aktiv. Seit 2015 ist die 58-jährige Beisitzerin im dlv-Präsidium.

Beisitzerin aus dem Rheinland

Erste Vizepräsidentin ist die ­Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern, Juliane Vees, während die Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinhessen, Ursula Braunewell, als zweite dlv-Vizepräsidentin gewählt wurde. Neue Beisitzerin im dlv-Präsidium ist Jutta Kuhles, Vizepräsidentin des Rheinischen LandFrauenverbandes (RhLV). Die weiteren Beisitzerinnen sind Elisabeth Brunkhorst, die Präsidentin des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover (NLV), Sibylle Klug, die Landesvorsitzende des LandFrauenverbandes Sachsen-Anhalt, und Christine Reitelshöfer, die zweite stellvertretende Landesbäuerin im Bayerischen Bauernverband (BBV). Ein besonderer Dank der neuen dlv-Präsidentin galt ihrer Amtsvorgängerin Brigitte Scherb, die seit 2007 dlv-Präsidentin war. „Ohne ihr Engagement wäre die erfolgreiche Arbeit des Verbandes der letzten Jahre nicht möglich gewesen“, lobte Bentkämper. Scherb habe die Landfrauen als wichtigen Akteur auf der politischen Bühne etabliert und diese als ernst zu nehmende Partner mitgeprägt.

In zahlreichen Gremien aktiv

Bentkämper bedankte sich zudem für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. „Als die Interessensvertretung für Frauen und Familien im ländlichen Raum werden wir auch zukünftig mit Beharrlichkeit, Ausdauer und einem hohen persönlichen Engagement unsere Stärke und Stimme auf allen Kanälen nutzen“, betonte die neue dlv-Präsidentin. Die vielfältige Bandbreite der Anliegen der Landfrauen zu bündeln, Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und Einfluss zu nehmen in Entscheidungsgremien, seien die vornehmlichen Aufgaben. „Daher dürfen wir nicht müde werden, auf allen unseren Verbands­ebenen Frauen zur Übernahme von gesellschaftspolitischer Verantwortung zu motivieren und sie hierbei zu unterstützen und zu fördern“, so die 58-Jährige.

Auf Bundesebene ist die neue dlv-Präsidentin seit 2011 Mitglied im Fachausschuss Verbandsmarketing, seit 2015 Vorsitzende im Fachausschuss Agrarpolitik und Umwelt und seit 2016 Projektbetreuerin von dlv-International Ghana, im Beirat des EU-Projekts Newbie beim Bund der Deutschen Landjugend (BDL) und im Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Die Liste der ehrenamtlichen Mitgliedschaften der vierfachen Mutter, die zusammen mit ihrem Mann einen Milchviehbetrieb am Stadtrand von Bielefeld bewirtschaftet, endet mit ihrem Einsatz im Fachausschuss Betriebswirtschaft beim Deutschen Bauernverband (DBV) und im Ausschuss Entwicklung Ländlicher Räume der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG).

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, gratulierte Bentkämper zu ihrer Wahl. „Der Deutsche LandFrauenverband ist mit seinem großartigen Engagement eine wichtige Stütze für den gesellschaftlichen Zusammenhalt des ländlichen Raumes“, betonte der Bauernpräsident. Er wünscht der neuen dlv-Präsidentin für ihre zukünftige Aufgabe viel Glück, Kraft und Erfolg und freut sich auf die Zusammenarbeit. Der scheidenden Präsidentin Scherb dankte Rukwied für die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit. dlv/el