24.05.2019

Ein guter Vater sein: Wie geht das?

Foto: imago

Im Beruf erfolgreich sein, mit den Kindern spielen, ihnen vorlesen, Vokabeln abfragen und kochen – Väter haben heute genauso viele Möglichkeiten, sich um die Kinder zu kümmern wie Mütter, und sie müssen sich anders als noch Generationen vor ihnen nicht dafür rechtfertigen oder sich dafür schämen, Gefühle zu zeigen. „Das Familienbild hat sich verändert. Es ist heute einfacher, Vater zu sein“, meint die Psychologin Genoveva Batzer-Ottinger. „Die Möglichkeiten der Väter, für ihre Kinder da zu sein, sind heute größer“, nennt sie die positiven Seiten dieses veränderten Familienbildes.

Mehr in LZ 21-2019 auf S. 72