11.08.2020

Genießerwelten – Vielfalt ist Trumpf

Foto: Sabine Hannemann

Mit gleich drei kulinarischen Themen punktete am Wochenende das „Forum Landwirtschaft“ auf der Landesgartenausstellung in Kamp-Lintfort. Frisch aus dem Holzbackofen servierte Bäckermeister Norbert Büsch Emmer-Brot. Alte Weizensorten, wie Dinkel und Emmer, erleben derzeit eine Renaissance beim Verbraucher. Der Brot-Sommelier Büsch gehört in Deutschland zu den wenigen Bäckern, die mit dem ältesten bekannten Getreide backen. „Emmer-Getreide ist schwer zu verarbeiten, da die Klebereigenschaften mäßig sind und jedes Korn von einer festen, rauen und behaarten Hülle umschlossen ist“, so Büsch. Hinzu kommt die Ruhezeit von mindestens 24 Stunden, bevor das Brot in den Backofen geschoben wird. Büsch bezieht das Urgetreide von regionalen Vertragsbauern. Der Geschmack von frischem Emmer-Brot spricht für sich: nussig mit leichter Süße.

Ein lecker verarbeitetes Hopfenprodukt hat die Brauerei Geilings Bräu im Ausschank. Sie hat ihren Sitz in Saalhoff bei Kamp-Lintfort. Der junge Braumeister Johannes Lehmbrock pflegt nicht nur die hiesige Biertradition. Er setzt eine erfrischende wie neue Note auf die Bierlandkarte und grenzt sich deutlich gegen andere Biere ab. Seine Biere stellen einen regionalen Bezug her, geben ein Stück Heimat in die Flaschen mit Bügelverschluss. „Niederrheiner wie wir, teilen unser Bier“, lautet das Motto. Braumeister Kai Weier steht auf der Laga den Gästen Rede und Antwort, erläutert die verschiedenen Geschmacksrichtungen vom naturtrüben Kellerpils über süffig-fruchtige Geschmacksnoten bis zum erfrischenden Weizenbier. Das naturbelassene Kellerbier nach Pilsener Brauart ist bereits ein Verkaufsschlager. „Man schmeckt das Besondere“, so das Testurteil von Laga-Gästen. Der Kölner Braumeister Weier setzt auf die Altbiernote, die am Niederrhein einen festen Platz hat und auf Genießer trifft. Für Brauereichef Lehmbrock und seine Mannschaft sind Begegnungen bei Verkostungen wie auf der Laga oder bei Brauereiführungen das liebste Marketinginstrument. „Ein geschmacklich gutes Bier vor Ort zu brauen bleibt unsere Herausforderung“, so Weier. Das Sortiment von Geilings Bräu wird in knapp 30 Verkaufsstellen sowie in Restaurants angeboten.

Für das Gärtnerehepaar Ute und Reinhard Schenkendorf ist die Laga eine willkommene Präsentationsfläche, die die Besucher magisch anzuziehen weiß. „Faulenzertomate“, Herzerl-Salat, aus­tralisches Zitronenblatt, Glockenchili oder die optisch auffällige Strandtomate sorgen für Gesprächsstoff, der Duft vom Ananassalbei überzeugt. Ute und Reinhard Schenkendorf betreiben bei Alpen eine Kräutergärtnerei. Jungpflanzen für den Gewürzgarten, Tomatenpflanzen, Duft- wie Heilkräuter und andere Raritäten bauen sie an und verkaufen sie in coronafreien Zeiten auf Gartenfestivals und sonstigen Veranstaltungen. „Wir beraten und geben Tipps zum Anbau und der Pflege“, sagt Ute Schenkendorf.

Alle drei Aussteller werden nochmals zu Gast beim Forum Landwirtschaft sein. Wann, ist der Website der Laga zu entnehmen.

Sabine Hannemann


 

 

 

 

Die LZ Rheinland ist Medienpartner für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Wir laden unsere Leser und Besucher unserer Website ein, sich den Internetauftritt unter www.kamp-lintfort2020.de anzuschauen. Dort finden Sie auch die Informationen rund um die Veranstaltungen auf dem Forum Landwirtschaft des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV). Hier gibt es „Landwirtschaft für jeden Geschmack“.

 

Service

Quicklinks

Das Landfrauentelefon

All Hentai games https://dtsmusic.top/ Foot Fetish