25.05.2022

Geschwister gerecht erziehen

Foto: imago/YAY Images

Während meiner ersten fünf Lebensjahre war ich das jüngste von fünf Kindern. Trotzdem wurde ich nicht verwöhnt, denn in den 1950er- und 1960er-Jahren herrschte ein sehr bescheidener Lebensstandard. Aber ich war das Nesthäkchen, bis schließlich mein kleiner Bruder zur Welt kam. Jetzt stand natürlich er im Mittelpunkt aller Fürsorge und ich wurde zum „Sandwichkind“.

Kinder, die zwischen jüngeren und älteren Geschwistern stehen, gelten vielfach als benachteiligt. Wenn die große Schwester in der Pubertät zickig wird und das kleine Brüderchen noch viel Pflege und Fürsorge benötigt, bekommt das mittlere Kind zu wenig Aufmerksamkeit, glauben viele Menschen. Doch tatsächlich verhält sich das längst nicht immer so. Heutige Eltern geben sich meist sehr viel Mühe, allen ihren Kindern gerecht zu werden. Aber „gleich“ kann man sie nicht behandeln – das schafft niemand.

Mehr in LZ 21-2022 ab S. 83