14.12.2022

Jahresrückblick II

Foto: Elena Peters

Weiter geht es mit unserem Jahresrückblick 2022 und der wilden (Gefühls-)Achterbahn, auf der wir in diesem Jahr mehr als häufig unterwegs waren. Es war der Morgen des 3. Mai, als ich auf dem Weg von meiner Wohnung zum Betrieb Feuer roch und mich noch wunderte, woher der Geruch kam, mich aber nicht weiter damit beschäftigte. Erst als ich auf den Hof fuhr, in die Backküche meiner Mutter kam und sie mich anschaute und nur sagte: „Wir sind seit 4 Uhr wach. Jemand hat unsere Strohmiete angezündet“, war klar, woher der Feuergeruch kam. Ich konnte es nicht glauben, mein Freund Phi­lipp hatte das ganze Stroh doch erst ein paar Tage vorher mitgebracht. Die Miete stand direkt vor einem Erdbeerfeld und sollte in dieses zur Verspätung gelegt werden.

Ich war wütend und wollte das nicht einfach so stehen lassen, sodass ich Rat bei Anke, unserer Social-Media-Expertin, suchte. Hatte es Sinn, das auch zu thematisieren, oder stempelt man das einfach unter „Restrisiko“ einer Unternehmerin ab? Ihre Antwort kam prompt: „Da ist mir jetzt fast der Frühstückslöffel runtergefallen – wie krass … Ich würde vorschlagen, dass wir das emotional-sachlich (und dabei eher emotional als sachlich) aufarbeiten. Und mein Gedanke war gerade, ob du das vielleicht als kurzes Video aufnehmen möchtest?“ Gesagt, getan: Denn genau dieser Lernprozess, damit umzugehen und sich damit zu befassen, dass so etwas passieren kann, gehört auch zu einer Hofübernahme – und das sollte und musste gezeigt werden! Die Rückmeldungen, die wir da­­rauf erhalten haben, waren Wahnsinn. Noch Wochen später erhielten wir die Frage von einer Kundin, wie es unseren Erdbeeren denn erging. Damit hatten wir nicht gerechnet und sind überaus dankbar, dass uns so viel Feedback zugetragen wurde. Denn das bedeutet für uns, dass es nicht in der digitalen Welt verbleibt, sondern wieder analog zu uns zurückkommt, nachdem es digital vermittelt wurde.

Apropos: Dass wir diese Saison viele neue Gesichter auf unserem Hof haben begrüßen dürfen, ist ganz sicher der großartigen Unterstützung unserer lieben Anke zu verdanken. Seit neun Monaten steht sie uns mit vielen kreativen Ideen, aber auch persönlich sehr zur Seite und gibt unserem Social-Media-Auftritt einen wahnsinnig tollen, einheitlichen und modernen Schliff. Wenn uns ganz spontan Ideen in den Kopf kommen, fragen wir sie, was sie ­davon hält, und erhalten meist die positive Rückmeldung wie: „Das ist ganz toll, das machen wir.“ Kurzerhand lassen wir ihr dann die gewünschten Bilder oder Informationen zukommen und sie zaubert eine tolle Story oder einen Post daraus. Überzeugen Sie sich doch gerne einmal selbst.

Nun aber wünsche ich Ihnen von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein paar schöne Stunden mit Ihren Lieben und ein gesundes neues Jahr 2023!

Ihre Christina Ingenrieth