27.06.2020

Kartoffelwirtschaft warnt vor Schäden

Kartoffelerzeuger, -händler und -verarbeiter befinden sich aktuell im Alarmmodus. Sowohl die Union der deutschen Kartoffelwirtschaft (UNIKA) als auch der Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie (BOGK) warnten in der vergangenen Woche vor Insolvenzen beziehungsweise langfristig strukturellen Schäden.

Foto: imago images/Manfred Segerer

Beide verwiesen auf die massiven Umsatzausfälle aufgrund der coronabedingten Beschränkungen. Wegen des Absatzeinbruchs für tiefgekühlte, gekühlte und trockene Kartoffelprodukte in den Bereichen Gastronomie, Kantinenversorgung, Großveranstaltungen und Export seien bundesweit insgesamt mehrere 100 000 t Verarbeitungskartoffeln nicht verwertet worden, stellten UNIKA und BOGK in separaten Presseverlautbarungen fest. UNIKA-Vorstandschef Olaf Feuerborn sieht deshalb die Politik gefordert, die betroffenen Kartoffelanbauer zu unterstützen.


Anzeige

 

 

 

 

Die LZ Rheinland ist Medienpartner für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Wir laden unsere Leser und Besucher unserer Website ein, sich den Internetauftritt unter www.kamp-lintfort2020.de anzuschauen. Dort finden Sie auch die Informationen rund um die Veranstaltungen auf dem Forum Landwirtschaft des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV). Hier gibt es „Landwirtschaft für jeden Geschmack“.

 

Service

Quicklinks

Das Landfrauentelefon

All Hentai games https://dtsmusic.top/ Foot Fetish