31.01.2019

Landfrauen fördern Existenzgründung

Um die beruflichen Perspektiven von gut ausgebildeten Frauen im ländlichen Raum zu verbessern, will der Deutsche LandFrauenverband (dlv) ab sofort weibliche Interessentinnen für das Thema Existenzgründung sensibilisieren. Dazu wurde kürzlich das neue Bundesprojekt „Selbst ist die Frau“ initiiert. Das Bundesfamilienministerium unterstützt das Vorhaben in den nächsten zwei Jahren. „Wir möchten Frauen zeigen, dass Selbstständigkeit eine echte berufliche Option ist, und wollen, dass Frauen sich als potenzielle Unternehmerinnen wahrnehmen“, erklärte dlv-Präsidentin Brigitte Scherb.

Dafür sollen Landfrauen dem dlv zufolge in dem Projekt das Thema als Multiplikatorinnen nach vorne bringen. Die am Projekt teilnehmenden Frauen würden zu Ansprechpartnerinnen für potenzielle Gründerinnen und motivierten andere Frauen bei regionalen Workshops dazu, sich mit beruflicher Selbstständigkeit auseinanderzusetzen. Der dlv wies da­rauf hin, dass sich Gründungsberatungen noch immer überwiegend an einer männlichen Erwerbsbiografie orientierten. Die wenigen Einrichtungen, die es für Frauen gebe, seien vor allem in Flächenstaaten häufig schwer zu erreichen. Scherb zufolge hatten Landfrauen schon immer gute Netzwerke. Diese wolle man auch im neuen Projekt nutzen und die Teilnehmerinnen zu Ansprechpartnerinnern und Botschafterinnen beim Thema Gründung vor Ort machen. „Wir brauchen Frauen als Innovationsmotoren für eine starke Wirtschaft im ländlichen Raum“, hob die dlv-Präsidentin hervor. Laut Verbandsangaben können sich Landfrauen mit Gründungserfahrung demnächst als Projektteilnehmerinnen bewerben. Außerdem soll es im Frühjahr eine Fachkonferenz geben. Auch auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin stellte der dlv das Projekt vor.