18.10.2019

Landwirtschaft mit Herz und Hand erklären

Foto: Uwe Spangenberg

Landwirtschaft mit Herz und Hand praxisnah vermitteln – das haben sich die Bauernhof-Erlebnispädagogen auf ihre Fahnen geschrieben. Sie haben jetzt erfolgreich die beiden Lehrgänge 2019 für Bauernhof-Erlebnispädagogik bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen absolviert. Kammerpräsident Karl Werring und die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv), Petra Bentkämper, überreichten die Abschlusszertifikate am Mittwoch vergangener Woche im Versuchs- und Bildungszentrum Haus Düsse der Landwirtschaftskammer an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

An diesen Schulungen der Landwirtschaftskammer nahmen 31 Bäuerinnen und vier Bauern teil. Sie haben im Lehrgang gelernt, wie sie die erlebnispädagogischen Angebote ihrer Höfe individuell gestalten, praktisch umsetzen und einkommenswirksam vermarkten können. Über ein Jahr haben sie sich an insgesamt elf Lehrgangstagen theoretisches und praktisches Wissen angeeignet. Dabei haben sie sowohl die pädagogischen als auch die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte ihres Projektes beleuchtet.

Viele Gesichter der Landwirtschaft

Der erfolgreiche Abschluss dieser Lehrgänge wurde mit der Überreichung der Zertifikate dokumentiert. „Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen hat heute viele Gesichter“, sagte Werring in seiner Ansprache. So seien Höfe auch ideale Orte, um Wissen erfahrbar zu machen, um die Zusammenhänge der Natur mit allen Sinnen hautnah zu erleben und zu begreifen. „Sie vermitteln direkt Erlebnisse vom Bauernhof an die Verbraucher und das professionell“, betonte Werring.

Frauen bringen neue Ideen auf die Höfe

Die dlv-Präsidentin Petra Bentkämper wies in ihrem Grußwort da­rauf hin, dass sich die Rolle der Frau in der Landwirtschaft genauso im Umbruch befinde, wie die Landwirtschaft selbst. „Frauen auf den Höfen sind nicht allein die mithelfenden Familienangehörigen, sondern sie sind auch selbstständige landwirtschaftliche Unternehmerinnen.“ So seien es häufig die Frauen auf den Höfen, die diversifizierte Bewirtschaftungskonzepte entwickeln. Die Präsidentin wünschte den Absolventen der Lehrgänge Bauernhof-Erlebnispädagogik Durchhaltevermögen für ihre Arbeit, denn sie ist sich mit Kammerpräsident Werring einig: „Frauen bringen neue Ideen auf die Höfe.“

Und hier setzen die Bauernhof-Erlebnispädagogen mit ihren Tätigkeiten an. Sie wollen Informationen rund um die Landwirtschaft mit Herz und Hand praxisnah vermitteln. Kindergruppen, Kindergärten, Schulen, die bei ihnen zu Gast waren, wissen die Antwort auf Fragen wie: „Warum ist die Kuh nicht lila?“ und „Warum wachsen Kartoffeln nicht auf Bäumen?“.

Ausführliche Informationen zu den Angeboten der Absolventen stehen in Kürze im Internetportal für Produkte und Serviceleistungen von Bauernhöfen unter www.landservice.de. Die Lehrgänge Bauernhof-Erlebnispädagogik werden 2020 erneut angeboten. Interessenten können sich bereits jetzt bei der Landwirtschaftskammer NRW anmelden per E-Mail an: liselotte.raum@lwk.nrw.de.
Uwe Spangenberg