20.02.2020

LZ-Fastenzeit – 1: Da kommt was auf uns zu

Foto: Anne Weidenbörner

„Hast du eine Idee, wie wir dieses Jahr in der LZ das Thema Fasten aufgreifen können?“ Eigentlich eine unverfängliche Frage, könnte man meinen. Aber als ich – Kathrin – sie Ende Januar stellte, war für Redaktionskollegin Marilena klar: Wir fasten selber! Und schreiben dann was darüber. Mein Gedanke: Ach du Schreck, das meint die ernst.

Na ja, Erfahrung mit dem zeitweisen Verzicht haben wir beide schon gemacht. Letztes Jahr war es bei ihr der Kaffee, bei mir die Schlummertaste am Wecker. Schokolade hab ich auch schon mal versucht, das war aber deutlich schwerer. Aber darum geht es ja auch ein bisschen: mal aus der eigenen Komfortzone he­rauszukommen und zu schauen, ob wir wirklich schon Koffein-Junkies und Schokoholics sind oder ob sich die „Sucht“ noch im Rahmen hält.

Also gut, gehen wir die Sache an! „Aber dann muss ich das ja auch durchziehen“, ist der nächste Gedanke, der im Hinterkopf aufploppt. Wenn wir unsere Erfahrungen mit den LZ-Lesern teilen, gilt „hab doch keine Lust mehr“ nicht. Und mit der sozialen Kontrolle aus dem Nachbarbüro ist auch das Schummeln nicht so leicht. Außerdem werden die anderen Kollegen im Haus natürlich mit Argusaugen verfolgen, was wir da so den ganzen Tag zu uns nehmen. Und wie ich den einen oder die andere kenne, wohl auch versuchen uns zu verführen. Da kommt also ganz schön was auf uns zu …

▶ Die Spielregeln:

Wir verzichten von Aschermittwoch bis Ostersonntag auf eine Sache, die jeder selbst festlegen darf. Pro Woche gibt es – ganz in der kirchlichen Tradition – einen Tag Auszeit vom Fasten. In jeder LZ-Ausgabe bis einschließlich Nummer 16 teilen wir unsere Erfahrungen an dieser Stelle mit den Lesern.

▶ Zitat der Woche:

„Aber dann will ich auch Vorher-nachher-Fotos!“

Kolleginnen-Kommentar

▶ Aufmunterung der Woche:

Während einer Diät, in der man auf Alkohol/Schokolade verzichtet, ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken, da man am Tag circa 1 l Flüssigkeit durch Tränen verliert.

Internet-Weisheit