04.03.2020

LZ-Fastenzeit 3: Du bist einfach Zucker

Foto: Anne Weidenbörner

Kathrin: So, die ersten Tage haben wir also überlebt. Und das war an manchen Stellen überraschend leicht, an anderen dagegen wirklich eine Herausforderung. Da blättert man freitags beispielsweise den süßen, kleinen Tischkalender auf März und erblickt … Trommelwirbel … „Du bist einfach Zucker“ umringt von Donuts. Ich werde jetzt also, sobald ich am Schreibtisch sitze, immer im Augenwinkel Donuts sehen. Einfach spitze! Da freut man sich doch, wenn man zum Außentermin darf. Freitagmittag beispielsweise ging es zum Junglandwirtetag nach Kempen. Und hier war die Versuchung wirklich groß, muss ich gestehen. Es gab nicht nur Kuchen in der Kaffeepause – und wer weiß, wie lecker der Bienenstich in der DEULA schmeckt, hat da sicher noch mal mehr Verständnis für mich – sondern auch die perfekt gebräunten, himmlisch duftenden und saftig auf der Zunge zergehenden Brownies, die Dr. Timo Koch für seinen Vortrag über Allulose mitgebracht hatte. Woher ich weiß, wie sie geschmeckt haben? Nein, ich bin Freitag nicht schwach geworden – ich hab mir mein kleines Stückchen sorgfältig eingepackt und für Sonntag bereitgelegt. Denn da war in dieser Woche mein Tag ohne Verzicht.

Marilena: Also ich sag mal so: Ich kann keinen Tee mehr sehen. Gerade steht eine Tasse „Gesunde Abwehr“ vor mir. Schmeckt so na ja. Highlight sind die kleinen Lebensweisheiten am Teebeutel. „Wer langsam lebt, lebt länger“ gabs heute. Ah ja. Ich hätte nicht gedacht, dass mir mein treuer Kaffee tatsächlich so fehlt. Merke aber zuweilen, während ich vor dem Wasserkocher stehe, dass meine Gedanken abschweifen und ich das beruhigende Gluckern der Kaffeemaschine herbeisehne. Und eine Tasse Kaffee, der seine Lebensweisheiten für sich behält und mich einfach nur wach macht. Genug gejammert, weiter gehts!

▶           Zitat der Woche:

„Naaaa, wie läuft’s?“ – Begrüßung gefühlt immer und überall

▶           Aufmunterung der Woche:

„Ihr seid nicht allein! Und ich bin es auch nicht :-)“ – Auszug aus einem Leserbrief