05.02.2020

Messe Jagd & Hund: Mehr Raum für die Digital Natives

Foto: Annegret Keulen

Die Jagdreportage im etablierten Jagdmagazin war gestern. Der Nachwuchs in der grünen Zunft ist jetzt digital unterwegs und erzählt via Youtube, in Blogs und über Instagram, was gerade im Revier los ist. Mit dem neuen Social-Media-Revier „Horrido“ in Halle 8 hat die Messe Dortmund im Rahmen der Jagd & Hund dieser Entwicklung Rechnung getragen. Die junge Jagdszene nutzte die 300 m² große Sonderfläche zum gemeinsamen Messeerlebnis und zum Netzwerken. Blogger und Influencer posteten nahezu rund um die Uhr unter dem Hashtag #jagdundhund2020 über das Messegeschehen.

Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer

Besucher aller Altersklassen waren vor allem begeistert, wenn Menschen und Tiere in Aktion traten, sei es bei den Mode- und Greifvogelschauen oder den Hundevorführungen. Besonders groß war der Andrang am Messefreitag bei der deutschen Meisterschaft im Hirschrufen, die Fabian Menzel aus Bayern für sich entscheiden konnte. Zweiter wurde Thomas Soltwedel aus Mecklenburg-Vorpommern. Den dritten Platz erreichte Tasso Wolzenburg aus dem nordrhein-westfälischen Bad Laasphe. Alle drei haben sich für die diesjährige Europameisterschaft der Hirschrufer in Polen qualifiziert.

Amateur- und Profifilmer ausgezeichnet

Der Internationale Filmwettbewerb für Amateur- und Profifilmer feierte in diesem Jahr sein 25. Jubiläum und begeisterte mit atemberaubenden Bildern aus der Natur. Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung am Messedonnerstag zeichnete die Jury Produktionen in den Kategorien „Natur“, „Jagd“ und „Angel“ aus. Dabei wurden Amateure und Profis getrennt bewertet. Dem Messetrubel konnten sich die Besucher mit einem Besuch im Messekino in Halle 7 entziehen und dort die atemberaubenden Bilder der Siegerfilme aus den vergangenen Jahren auf sich wirken lassen.

Großes Gefallen fand auch die veränderte Logistik der Messe. So konnte mit dem neu hinzugezogenen großzügigen Eingang Nord die Einlasssituation stark verbessert werden. Darüber hi­naus hatten die Planer eine Schnellverbindung zwischen dem Wild-Food-Festival und den beiden Messeteilen eingerichtet, sodass die Besucher bequem und zügig von dem einen in den anderen Bereich wechseln konnten.

Mit einer weiteren Steigerung bei der Ausstellerzahl auf aktuell 850 Unternehmen und einer im Vergleich zum Vorjahr konstant hohen Besucherzahl von 82 000 hat die Jagd & Hund ihren Spitzenplatz unter Europas Jagdmessen weiter behauptet. Annegret Keulen