05.06.2019

Mühlen sind mehr als nur technische Denkmäler

Foto: Wikipedia - Prof. em. Hans Schneider

Der Pfingstmontag ist traditionell der Deutsche Mühlentag. Er bietet die Gelegenheit, ein Stück Kulturgeschichte zu erleben. Auch in der Mühlenregion Rheinland zwischen Erft, Wupper und Sieg werden wieder zahlreiche Mühlen, Hammerwerke und Wasserkraftanlagen interessante Einblicke in das vielfältige Mühlenleben bieten. An einigen Standorten wird die Mühlentechnik mit Wind- oder Wasserkraft in Betrieb genommen und Getreide zu Mehl gemahlen, Eisen geschmiedet oder Strom erzeugt. Wer Lust hat, kann die Mühlen auch per Rad, Bus oder in Wanderungen erkunden. Entsprechende Touren sind ausgearbeitet worden.

Der Landschaftsverband (LVR) Rheinland koordiniert das Programm für sein Projektgebiet „Mühlenregion Rheinland“, hervorgegangen aus einem Regionale-2010-Projekt. Es umfasst die Kreise Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis und die kreisfreien Städte Bonn, Köln und Leverkusen. Die einzelnen Standorte und Aktionen sind in einem Flyer zum Mühlentag 2019 zusammengefasst. Er kann auch im Internet unter www.muehlenregion-rheinland.lvr.de heruntergeladen werden.

Die LZ hat stellvertretend einige Mühlen ausgesucht, die sie im Kurzporträt vorstellt:

Windmühle Oberaußem, Bergheim

Lüftelberger Mühle, Meckenheim

Gammersbacher Mühle, Lohmar

Pulvermühlen im Dhünntal bei Altenberg

LVR-Freilichtmuseum Kommern, Mechernich

Welcher Mühlenstandort am Mühlentag geöffnet ist und was sie anbieten, ­finden Sie online unter www.deutsche-muehlen.de (Teilnehmerliste 2019). 

Mehr in LZ 23-2019, S. 58