04.01.2022

Positive Perspektiven

Foto: imago/Cavan Images

Wie startet man in ein Jahr, nachdem fast zwei Jahre Pandemie und Spannungen die Stimmungslage bei vielen prägen? Hoffentlich mit viel Mut und Hoffnung! Das zeigen die Statements der von uns Befragten.

Auf was freust du dich/freuen Sie sich im neuen Jahr besonders?

Jutta Kuhles: Auf einen heiteren, informativen und in Präsenz stattfindenden LandFrauentag in Fulda im Sommer. Und auf unser RhLV-Jahresthema „Smarte Energie“; die virtuelle Auftaktveranstaltung, gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW, findet übrigens am 11. Januar von 17 bis 19 Uhr statt und Infos zur Anmeldung gibt es auf unserer neuen Website.

Moritz Kölsch: Im neuen Jahr freue ich mich darauf, meinen eigenen, noch sehr jungen Betrieb weiter entwickeln zu können. Mit einem positiven Blick in die Zukunft, weil ich glaube, dass die Landwirtschaft auch in Zukunft eine große Rolle spielen wird.

Des Weiteren freue ich mich wahnsinnig darauf, dass nach einem hoffentlich zeitnahen Ende der Pandemie das Landjugend-Leben wieder in alter Form möglich sein wird, denn das schweißt die jungen Menschen auf dem Land sehr zusammen und macht einfach Freude.

Ursula Heinen-Esser: Auf einen spannenden fairen Wahlkampf!

Bernhard Conzen: Ich würde mich freuen, wenn ich weiterhin gesund bleibe und gemeinsam mit meinen Kollegen im RLV-Vorstand und im RLV-Hauptamt gute Arbeit leisten kann, um den Familienbetrieben im Rheinland eine Zukunftsperspektive zu geben.

Julia Weidtmann: Ich freue mich auf die Zeit, in der wir wieder aktiv und absolut sorglos Veranstaltungen, Reisen und Aktivitäten in Präsenz planen können. Wir haben definitiv einiges nachzuholen.

Mehr in LZ 1-2022 ab S. 54