19.10.2022

Reden ist Gold

Foto: imago/Panthermedia

Eine konstruktive Kommunikation mit dem Partner ist erlernbar. Der amerikanische Beziehungsberater John Gottman fand heraus, dass glückliche Paare im Unterschied zu unglücklichen viel mehr voneinander wissen und sich mehr füreinander interessieren. Sie kennen die Freuden, Vorlieben, Ängste und Abneigungen des anderen. Einander kennenzulernen hört nie auf. Es macht eine Beziehung lebendig. Der Psychologe stellte als ein Ergebnis zahlreicher Studien fest, dass es zur Aufrechterhaltung einer dauerhaften Zufriedenheit innerhalb der Partnerschaft und Ehe nötig sei, mindestens fünfmal so viel positiven Austausch wie negativen zu haben. Und damit erhalte man nur den Status quo, trage noch nicht zur Verbesserung der Beziehungsqualität bei, so seine Feststellung.

70 % unserer Kommunikation finden ohne Worte statt, ein Lächeln, eine zärtliche Berührung, aber auch verächtliches Augenrollen. Eine faire und offene Kommunikation bestimmt maßgeblich die Qualität einer Beziehung, nicht nur dann, wenn es aktuell Konflikte zu lösen gibt. Meinungsverschiedenheiten gehören zu einer Partnerschaft dazu, sie erweitern den Horizont und lassen das Erarbeiten einer gemeinsamen Lösung zu. Wird ein Streit hingegen ohne lösende Perspektive abgebrochen, kann das zu Frust und sich weiter anstauenden seelischen Verletzungen führen.

Mehr in LZ 42-2022 ab S. 64