17.10.2019

Rücksicht macht Wege breit

Foto: Dr. Elisabeth Legge

Rücksichtsvoll statt rücksichtslos — unter diesem Motto fördert die rheinische Apfelroute das freundliche Mitei­nan­der zwischen Radfahrer und Landwirten. Für die Nutzung ihrer Flächen müssen Landwirte oft über Wirtschaftswege fahren, die auch viele Radfahrer und Fußgänger nutzen. Wegen der schmalen Wege kommt es häufiger zu Ausei­nan­dersetzungen. Dafür werden an verschiedenen Stellen der Wirtschaftswege von der Rheinischen Apfelroute Piktogramme gesprüht. Abgebildet sind ein Radfahrer und ein Traktor, die sich gegenseitig zuwinken. Dazwischen lesen die Radfahrer die Aufschrift „Rücksicht macht Wege breit – Danke! Ihre Landwirte“. Mit diesem Zeichen will die Kommune Alfter das Verständnis der Nutzer gegenüber den Schleppern auf den Wirtschaftswegen schärfen.

Vergangenen Donnerstag präsentierte Dr. Rolf Schumacher, Bürgermeister von Alfter und Vorsitzender des Vereins Rhein-Voreifel-Touristik, der Presse auf einem Feldweg in Alfter-Gielsdorf das erste Piktogramm. „Viele der Wirtschaftswege werden von Radfahrern genutzt. Mit dem Piktogramm setzen wir eine Maßnahme, die nicht gegen die Landwirte ist, sondern mit den Landwirten“, so Schumacher. Gegenseitige Rücksichtnahme sei vor allem in den arbeitsintensiven Perioden der Landwirtschaft, wie zum Beispiel der Erntezeit, besonders wichtig.

Laut Thomas Baumeister, Projektleiter der Rheinischen Apfelroute, sind die Piktogramme nur ein Teil des Gesamtprojektes. Durch Online-Beiträge wollen die Initiatoren des Projektes auch im Netz für Verständnis sorgen. Herbert Klein, Ortslandwirt und Salatbauer aus Gielsdorf, erhofft sich durch die Piktogramme auch eine höhere Wertschätzung gegenüber der landwirtschaftlichen Arbeit. „Hier auf unseren Feldern wächst das Essen, das im Fahrradkörbchen liegt“, betont er. Als begeisterter Radfahrer steht Bürgermeister Schumacher dem Projekt sehr positiv gegenüber: „Wenn man aufei­nan­der Rücksicht nimmt, geht vieles leichter, wie im richtigen Leben.“

Als Pilotgemeinde ist Alfter die erste Kommune in der Region Rhein-Voreifel, die die bereits bundesweit genutzten Piktogramme testweise auf Wirtschaftswegen aufbringt. Zur Radsaison 2020 sollen diese Hinweise für Radfahrer und Landwirte an vielen weiteren Stellen der Region Rhein-Voreifel und ihren sechs Kommunen – Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach und Swisttal – aufgebracht werden.                 md