07.02.2019

Schädlinge im Porträt: Die Weiße Fliege

Foto: Ralf Jung

Bei der Weißen Fliege (Trialeurodes vaporariorum) handelt es sich – trotz des Namens – nicht um eine Fliege, sondern um sogenannte Mottenschildläuse. Die Tiere stammen von einer Insektenfamilie ab, die mit den Schild- und Blattläusen verwandt ist. Die 2 bis 3 mm großen Insekten erhielten ihren deutschen Namen aufgrund der weißlichen, mit Wachsstaub bedeckten circa 5 mm großen Flügel. Diese liegen in Ruhestellung dachförmig auf dem Hinterleib auf und dominieren das Erscheinungsbild dieser Mottenschildläuse. Das weißliche Wachs wird in einer Drüse, die sich am Hinterleib befindet, ausgeschieden.

Mehr in LZ 06-2019 ab Seite 66