08.08.2019

Wie wirkt sich Mercosur aus?

Foto: pixabay

Die französische Regierung hat eine Kommission zur Abschätzung der Auswirkungen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und den Mercosur-Staaten ins Leben gerufen. Wie Premierminister Édouard Philippe am Montag vergangener Woche bekanntgab, soll das Expertengremium eine „vollständige und transparente“ Bewertung des Handelsabkommens vornehmen und dabei auch eine quantitative Folgenabschätzung und spezifische Analysen zu sensiblen Agrarsektoren erstellen. Untersucht werden nach Angaben des Regierungschefs die Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, klimatischen, ökologischen und sozialen Belangen. Neben Risiken für die Gesundheit der Verbraucher seien die Folgen für die Treibhausgasemissionen, die Entwaldung und die biologische Vielfalt von besonderem Interesse. Bewertet werden sollen auch Optionen für die Europäische Union und die Mitgliedstaaten, ihre jeweiligen Standards bei importierten Gütern durchzusetzen. Laut Philippe soll der Abschlussbericht der Kommission im November vorliegen. Die Schlussfolgerungen würden im Anschluss veröffentlicht.