Hof und Feld

Hof und Feld

26 - NRW mit höchster Flächenproduktivität

Der Agrarsektor in NRW erzielte 2016 mit 4 960 € je ha bundesweit die höchsten Umsätze. Jürgen Boerman und Ute Bodin, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, haben sich die Zahlen zur ... [weiter]
Hof und Feld

25 - Feldtage mit neuem Fokus

Sind DLG-Feldtage ohne Gummistiefel überhaupt möglich? Diese Frage hatten sich nicht wenige langjährige Besucher gestellt. Und siehe da: Sie sind es! Bei blendendem Wetter gingen am 14. Juni die 15. ... [weiter]
Hof und Feld

24 - Ist Cercospora noch zu kontrollieren?

Aufgrund der unsicheren Einschätzung zur Resistenzentwicklung hat die Landwirtschaftskammer in der Saison 2017 ein Monitoring zur Überprüfung der Resistenzsituation zur Kontrolle von Cercospora in ... In typischen Cercospora-Befallsregionen mit alljährlich sehr starkem Befall, wie in Österreich und Italien, wird seit Jahren von einer deutlich nachlassenden Wirkung der Fungizide berichtet. In ... [weiter]
Hof und Feld

23 - Was tun für die Stoffstrombilanz?

Aufgrund regional zu hoher Nitratgehalte in Gewässern wurde Deutschland von der EU-Kommission wegen unzureichender Umsetzung der Nitratrichtlinie verklagt. Dies hat die Novellierung des Düngerechts ... [weiter]
Hof und Feld

22 - Strategien gegen Alternaria

Die in Nordrhein-Westfalen häufig vorherrschende Frühjahrs- und Frühsommertrockenheit, verbunden mit relativ hohen Temperaturen, sind der Grund für die frühe Ausbildung von Sprühflecken. Das heißt, ... [weiter]
Hof und Feld

21 - Letzte Behandlung in Weizen

Die Weizenbestände haben sich mit hoher Wachstumsgeschwindigkeit entwickelt. Trotz extrem spätem Vegetationsstart erreichen die meisten Bestände um den 25. Mai das Ährenschieben. In milden Lagen und ... [weiter]
Hof und Feld

20 - Besonderer Vogel in Sonderkultur

2018 ist die Feldfauna im Stadtgebiet Mönchengladbach das Naturschutzthema Nummer 1. Da trifft es sich gut, dass seit einem Jahr Flächen in Mönchengladbach und dem angrenzenden Kreis Neuss auf ... Was das für die Bewirtschafter dieser vornehmlich landwirtschaftlich genutzten Flächen und damit auch für den Kiebitzschutz bedeutet, hat sich bei einem Besuch des Ackerbaubetriebes von Wilhelm ... [weiter]